ÖGB Solidarität »Keine Papiere, keine Rechte?«

Die UNDOK-Anlauf­stel­le wird in der Okto­ber-Aus­ga­be der ÖGB-Mit­glie­der­zeit­schrift Soli­da­ri­tät vor­ge­stellt.

Solidarität_956

Seit Juni gibt es die UNDOK-Anlauf­stel­le, die Kol­le­gIn­nen mit unge­klär­tem Auf­ent­halts­sta­tus bei der Durch­set­zung ihrer Rech­te hilft. „In Koope­ra­ti­on mit der zustän­di­gen Gewerk­schaft bzw. Arbei­ter­kam­mer unter­stüt­zen wir Betrof­fe­ne, ihre arbeits- und sozi­al­recht­li­chen Ansprü­che ein­zu­for­dern und wenn nötig auch gericht­lich durch­zu­set­zen“, sagt Karin Jović, Bera­te­rin der UNDOK-Anlauf­stel­le.

Zum Wei­ter­le­sen kli­cken Sie bit­te auf das Bild.

0 Comments on “ÖGB Solidarität »Keine Papiere, keine Rechte?«