UNDOK-Veranstaltung: Das Land mitaufgebaut

Das Land mit­auf­ge­baut
Aspek­te undo­ku­men­tier­ter Arbeit in der Bau­bran­che

Diens­tag, 20. Febru­ar, um 18:30
VHS Otta­kring, Ludo-Hart­mann-Platz 7, 1160 Wien

Ver­an­stal­tung ist kos­ten­los zugäng­lich, mit anschlie­ßen­dem Buf­fet.

„Sie haben das Land mit auf­ge­baut“, ein belieb­ter Satz, wenn es dar­um geht, die his­to­ri­schen Leis­tun­gen aus­län­di­scher Arbeitnehmer_innen, einst Gastarbeiter_innen genannt, anzu­er­ken­nen. Der Auf­bau ist aber kein Pro­zess, der an einem bestimm­ten Punkt abge­schlos­sen wird, er geht ste­tig wei­ter und dar­an betei­li­gen sich auf die eine oder ande­re Wei­se alle hier leben­den Men­schen.

Mit der kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­schär­fung der migra­ti­ons- und arbeits­recht­li­chen Bestim­mun­gen stieg aller­dings die Zahl der Men­schen, die ohne oder mit unsi­che­rem Auf­ent­halt bzw. mit ein­ge­schränk­tem Zugang zum Arbeits­markt an eben­die­sem Auf­bau betei­ligt sind. Mit wenig Aner­ken­nung, aber dafür sehr oft in pre­kä­ren Arbeits­ver­hält­nis­sen, oft nicht kran­ken­ver­si­chert und zu schlecht bezahlt, mit zu lan­gen Arbeits­zei­ten und unter mise­ra­blen Bedin­gun­gen. Obwohl die arbeits- und sozi­al­recht­li­chen Bestim­mun­gen für alle Arbeitnehmer_innen gel­ten, egal ob sie mit oder ohne Papie­re arbei­ten.

Es sind Men­schen, die in allen mög­li­chen Bran­chen arbei­ten, in der Gas­tro­no­mie wie in der Pfle­ge, in der Land­wirt­schaft wie in jener Bran­che, in der die­ses per­ma­nen­te Auf­bau­en wohl am sicht­bars­ten und spür­bars­ten ist: am Bau.

Auf die Bau­bran­che wirft UNDOK – Ver­band zur gewerk­schaft­li­chen Unter­stüt­zung undo­ku­men­tiert Arbei­ten­der in Das Land mit auf­ge­baut einen genaue­ren Blick. Expert_innen aus ver­schie­de­nen Berei­chen erzäh­len in vier in der Volks­hoch­schu­le Otta­kring ver­teil­ten Sta­tio­nen von kon­kre­ten Fäl­len der Aus­beu­tung und von Stra­te­gi­en, die Betrof­fe­nen zu unter­stüt­zen sowie davon, wie sich undo­ku­men­tier­te Arbeit auf die Gesamt­ge­sell­schaft aus­wirkt und wel­che For­men der Orga­ni­sie­rung dage­gen es gab und geben könn­te.

Begrü­ßung: Tho­mas Lai­mer, Direk­tor VHS Otta­kring

Eröff­nung: Josef Muchitsch, Bun­des­vor­sit­zen­der der Gewerk­schaft Bau-Holz

Sta­ti­on 1: Die Fäl­le mit Mari­ca Gul­di­mann (UNDOK-Anlauf­stel­le) und Bri­git­te Schulz (Rechts­schutz­se­kre­tä­rin Gewerk­schaft Bau-Holz)

Sta­ti­on 2: Die Bau­stel­le mit Chris­ti­an Sambs (Betriebs­rats­vor­sit­zen­der HAZET), Dagistan Özde­mir (Betriebs­rat PORR Tief­bau Sim­me­ring) und Chris­ti­an Rings­eis (Sekre­tär Gewerk­schaft Bau-Holz Wien)

Sta­ti­on 3: Die Poli­tik mit Josef Wöss (Lei­ter der Abtei­lung Sozi­al­po­li­tik, AK-Wien) und Phil­ipp Ham­mer (Arbeit Plus)

Sta­ti­on 4: Die Kam­pa­gnen mit Kevin Fre­dy Hin­ter­ber­ger (ÖAW/Forschungszentrum Men­schen­rech­te) und eine Ver­tre­te­rin der Sezio­ne­ri-Kam­pa­gne

In Koope­ra­ti­on mit der Gewerk­schaft Bau-Holz, Arbei­ter­kam­mer Wien, den VHS Wien und juri­di­kum. zeit­schrift für kri­tik I recht I gesell­schaft.

Foto: Tho­mas Rei­mer