Autor: Sandra Stern

Stelle als Mitarbeiter*in in der Anlaufstelle für undokumentierte Arbeitnehmer*innen für den Bereich Buchhaltung, Lohn- und Personalverrechnung

Der „Verband zur gewerkschaftlichen Unterstützung undokumentiert Arbeitender in Österreich“ (www.undok.at) sucht ab Juli 2016 eine*n Mitarbeiter*in für 5 Wochenstunden für die gewerkschaftliche Anlaufstelle für Arbeitnehmer*innen ohne Aufenthalts- und/oder Arbeitspapiere. Die Tätigkeit erfolgt in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Verbands, dem

UNDOK goes Simmering und Ottakring

In Kooperation mit der VHS Simmering und der VHS Ottakring bietet die UNDOK-Anlaufstelle im Rahmen der 6. Wiener Integrationswoche kostenlose Workshops für MigrantInnen ohne freien Arbeitsmarktzugang in mehreren Sprachen an. Denn auch undokumentiert Arbeitende haben Rechte!

Arbeit&Wirtschaft »In einer solchen Situation nimmst du jeden Job«

Die aktuelle Ausgabe der Arbeit&Wirtschaft (3/16) widmet sich dem Schwerpunkt Flucht. Themen sind u.a. der Arbeitsmarktzugang von AsylwerberInnen und die Situation von anerkannten Flüchtlingen sowie subsidiär Schutzbedürftigen am österreichischen Arbeitsmarkt. Aurora García, Migrationssekretärin der Gewerkschaft Unia, weiß aus eigener Erfahrung,

Arbeit&Wirtschaft »Gemeinsam gegen Ausbeutung«

Wie kann der Arbeitsmarkt für AsylwerberInnen geöffnet werden, ohne Lohn- und Sozialdumping zu fördern? Mit brennenden Fragen wie diesen beschäftigte sich eine Tagung der UNDOK-Anlaufstelle Ende Februar. Arbeit&Wirtschaft berichtet darüber in der Ausgabe 2/16. „Die Menschen müssen spüren, dass die

Fotos von der UNDOK-Tagung

Die Fotos wurden von Carolina Frank gemacht. Das vollständige Fotoalbum ist auf Flickr zu finden.

Flüchtlinge willkommen! Demo am 19.03.

Die UNDOK-Anlaufstelle unterstützt die Plattform für eine menschliche Asylpolitik und die internationale Demo am 19. März unter dem Motto »Flüchtlinge willkommen! Nein zur Festung Europa!« #M19 (Foto: Carolina Frank)

Tagung: Recht auf Arbeit oder Arbeit ohne Rechte?

Die aktuelle Situation zeigt, solange AsylwerberInnen keinen Zugang zum Arbeitsmarkt haben, müssen diese (schein)selbstständig  und undokumentiert arbeiten. ArbeitgeberInnen nutzen diese Situation häufig aus, indem sie Lohn- und Sozialdumping betreiben. Dies stellt auch Gewerkschaften vor neue Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund organisiert

Save-The-Date: Tagung »Recht auf Arbeit oder Arbeit ohne Rechte?«

Am Montag, 29.02.2016 veranstaltet die UNDOK-Anlaufstelle im ÖGB Catamaran eine Tagung zum Thema »Recht auf Arbeit oder Arbeit ohne Rechte?«.

اطلاع رسانی به زبان فارسی

حقوق کم یا اصلأ حقوقی دریافت نکرده اید ؟ شما می توانید شکایت کنید . اسیب دیدگی یا مریضی ؟ شما از حق خدمات درمانی و دریافت حقوق برخوردارید. تعطیلات نداشته اید ؟ شما میتوانید تقاضا کنید.

UNDOK-Workshops auf Farsi

In Kooperation mit der VHS Simmering bietet die UNDOK-Anlaufstelle im Jänner und Februar Workshops auf Farsi für MigrantInnen ohne freien Arbeitsmarktzugang an. Denn auch undokumentiert Arbeitende haben Rechte!