Auch dieses Jahr gibt es wieder kosten­lose Work­shops von UNDOK für poten­ziell undo­ku­men­tiert Arbei­tende und für Multiplikator*innen:

„Arbeiten ohne Papiere… aber nicht ohne Rechte!“
▪ Zu wenig oder keinen Lohn erhalten? – Du kannst ihn einklagen.
▪ Arbeits­un­fall oder krank? – Du hast Recht auf medi­zi­ni­sche Versor­gung und Lohnfortzahlung.
▪ Keinen Urlaub? – Du kannst ihn einfordern.

weiterlesen » “Das Workshop-Angebot von UNDOK!”

UNDOK goes FRIDA – am 21. Mai um 17.30 mit einem Work­shop für undo­ku­men­tiert Arbei­tende auf Farsi:

 

حقوق کم یا اصلأ حقوقی دریافت نکرده اید ؟
شما می توانید شکایت کنید .
اسیب دیدگی یا مریضی ؟
شما از حق خدمات درمانی و دریافت حقوق برخوردارید.
تعطیلات نداشته اید ؟
شما میتوانید تقاضا کنید.

ما بصورت رایگان اطلاعات راجع به حقوق کاری تان را در اختیارتان
قرار می دهیم و برای رسیدن به حقوق قانونی تان حمایت تان می کنیم.… weiterlesen » “UNDOK-Workshop bei FRIDA”

Ab März gibt es den UNDOK-Jour­nal­dienst: Wir bieten wieder jeden Montag und Mitt­woch im ÖGB regel­mä­ßige Bera­tungs­zeiten für undo­ku­men­tiert Arbei­tende an. Nach der Halbie­rung unserer Förder­mittel im Vorjahr ist uns nichts anderes übrig­ge­blieben, als unser Angebot auf völlig neue Beine zu stellen. Während dieser Zeit konnten Bera­tungen nur nach tele­fo­ni­scher Verein­ba­rung durch­ge­führt werden. Nun haben wir unser Angebot neu konzi­piert und freuen uns, für einen möglichst einfa­chen Zugang wieder zweimal in der Woche fixe Bera­tungs­zeiten anbieten zu können. weiterlesen » “UNDOK-Journaldienst jeden Montag und Mittwoch im ÖGB”

Der „Verband zur gewerk­schaft­li­chen Unter­stüt­zung undo­ku­men­tiert Arbei­tender in Öster­reich“ (UNDOK) sucht eine*n Geschäftsführer*in für 20 Wochen­stunden ab 1.2.2019, zunächst befristet bis 31.12.2019. Die Tätig­keit erfolgt in Zusam­men­ar­beit mit den Mitglie­dern des Verbands und dem ehren­amt­lich tätigen Vorstand.

Stelle als Geschäftsführer*in für den UNDOK-Verband

Arbeits­kon­text und Arbeitgeber*in

Der UNDOK-Verband hat im März 2014 die Anlauf­stelle zur gewerk­schaft­li­chen Unter­stüt­zung undo­ku­men­tiert Arbei­tender mit einem kosten­losen, anonymen, mehr­spra­chigen Beratungs­angebot für Arbeitnehmer*innen ohne Aufent­halts- und/oder Arbeits­pa­piere eröffnet.… weiterlesen » “UNDOK Stellenausschreibung »Geschäftsführung«”

Der UNDOK-Verband zur gewerk­schaft­li­chen Unter­stüt­zung undo­ku­men­tiert Arbei­tender hat die Öffent­lich­keit mit einer Aussendung am 7. Juni über die Kürzung der Förder­mittel seitens des Sozi­al­mi­nis­te­riums (BMASGK) infor­miert. Trotz der Behaup­tung der Minis­terin Beate Hartinger-Klein (FPÖ), dass die „Förde­rung für den Verein UNDOK … bis Ende 2019 sicher­ge­stellt“ sei, wird diese um knapp die Hälfte reduziert.

Aufgrund dieser dras­ti­schen Kürzung kann die Arbeit der UNDOK-Anlauf­stelle, hier im Beson­deren die Bera­tung und Unter­stüt­zung von undo­ku­men­tierten Arbeit­neh­me­rInnen, in der bishe­rigen Form und insbe­son­dere im bishe­rigen Umfang nicht aufrecht­erhalten werden.… weiterlesen » “UNDOK-Anlaufstelle: Mittel halbiert, doch wir kämpfen weiter!”

Sozi­al­mi­nis­terin Hartinger-Klein feiert sich via OTS für die „Sicher­stel­lung“ der Förde­rung und kürzt diese um die Hälfte. 

Die Zukunft der UNDOK-Anlauf­stelle zur gewerk­schaft­li­chen Unter­stüt­zung undo­ku­men­tiert Arbei­tender beschäf­tigte in den vergan­genen Wochen die Öffent­lich­keit. Da es trotz der ablau­fenden Förder­pe­riode Ende Mai keine Zusage für eine Weiter­för­de­rung seitens des BMASGK gab, drohte ihr die Schließung.

Am 18.… weiterlesen » “UNDOK-Anlaufstelle: Drastische Kürzung der Förderung, Zukunft weiterhin ungewiss”

Noch keine Zusage für eine Weiter­för­de­rung der Anlauf­stelle zur gewerk­schaft­li­chen Unter­stüt­zung undo­ku­men­tiert Arbei­tender seitens des Sozi­al­mi­nis­te­riums. Es droht die Schlie­ßung. Gewerk­schaf­te­rInnen wie Rainer Wimmer (PRO-GE) und Dwora Stein (GPA-djp) stellen sich dagegen.

Die UNDOK-Anlauf­stelle setzt sich seit 2014 für die Rechte von undo­ku­men­tiert arbei­tenden Menschen in Öster­reich ein. Durch viel­fäl­tige Ange­bote versucht sie, die Arbeits- und Lebens­be­din­gungen von Arbeit­neh­me­rInnen ohne bzw.… weiterlesen » “Die UNDOK-Anlaufstelle gefährdet”

Das Land mitaufgebaut
Aspekte undo­ku­men­tierter Arbeit in der Baubranche

Dienstag, 20. Februar, um 18:30
VHS Otta­kring, Ludo-Hart­mann-Platz 7, 1160 Wien

Veran­stal­tung ist kostenlos zugäng­lich, mit anschlie­ßendem Buffet.

„Sie haben das Land mit aufge­baut“, ein beliebter Satz, wenn es darum geht, die histo­ri­schen Leis­tungen auslän­di­scher Arbeitnehmer_innen, einst Gastarbeiter_innen genannt, anzu­er­kennen. Der Aufbau ist aber kein Prozess, der an einem bestimmten Punkt abge­schlossen wird, er geht stetig weiter und daran betei­ligen sich auf die eine oder andere Weise alle hier lebenden Menschen.… weiterlesen » “UNDOK-Veranstaltung: Das Land mitaufgebaut”

Website Header Logo

Der „Verband zur gewerk­schaft­li­chen Unter­stüt­zung undo­ku­men­tiert Arbei­tender in Öster­reich“ (www.undok.at) sucht ab September 2017 eine*n Mitarbeiter*in für 20 Wochen­stunden für die gewerk­schaft­liche Anlauf­stelle für Arbeitnehmer*innen ohne Aufent­halts- und/oder Arbeits­pa­piere. Die Tätig­keit erfolgt in Zusam­men­ar­beit mit den Mitglie­dern des Verbands, dem Vorstand und dem bestehenden Büro-Team.

Am 6. Mai fand bereits zum achten Mal die »Romaria« statt. Die Wall­fahrt in Soli­da­rität mit Flücht­lingen wurde heuer vom Don Bosco Flücht­lings­werk Austria und der Katho­li­schen Aktion veran­staltet. Mit dabei war auch die UNDOK-Anlauf­stelle. Rainer Hackauf berichtet am mosaik-Blog über wich­tige Alli­anzen und viel­fäl­tigen Wider­stand gegen Rassismus.

Ange­sichts solcher neoko­lo­nialen Verhält­nisse ist es nur allzu verständ­lich, wenn Menschen aus ihren Ländern weggehen.

weiterlesen » “mosaik-Blog »Romaria: Wallfahrt gegen Rassismus«”

Jovanna M. studiert an der TU Wien Arch­tiektur. Nebenbei arbeitet sie in der Gastro­nomie. Doch ihr Arbeit­geber hat für sie keine Beschäf­ti­gungs­be­wil­li­gung erhalten. Bestraft wurde jedoch Jovanna. Sie erhielt eine Sperre vom AMS. Lisa Boylos von der Stra­ßen­zei­tung Augustin hat sie getroffen und mit ihr gesprochen.

Als ich kurz darauf einen regu­lären Job gefunden habe, wollten die Leute mich anmelden und haben eine Beschäf­ti­gungs­be­wil­li­gung bean­tragt – da kam die Ableh­nung.

weiterlesen » “Augustin »Mein Leben ist auf Pause gestellt, meine Kosten nicht«”

Wie sieht das Leben aus, wenn Arbeit nicht vor Armut schützt? Dieser Frage geht Juliane Nagiller im Ö1 Radio­kolleg zum Thema Working Poor nach. Neben Betrof­fenen hat sie dafür auch Sandra Stern (UNDOK) und Lilla Hajdu (PRO-GE und Sezo­nieri-Kampagne) interviewt.

Gerade im Nied­rig­lohn­sektor wird auf Arbeit­neh­me­rInnen aus anderen EU-Mitglieds­staaten (und Dritt­staaten) zurück­ge­griffen. Oft wissen sie nicht über ihre Rechte Bescheid und sind von massiver Ausbeu­tung betroffen.

weiterlesen » “Ö1 Radiokolleg »Working Poor«”