Über uns

Unabhängig davon, ob ArbeitnehmerInnen mit oder ohne Papiere arbeiten: Sozialversicherungsgesetze, Arbeitsrecht und kollektivvertragliche Mindeststandards gelten für alle ArbeitnehmerInnen. Doch besonders ArbeitnehmerInnen ohne bzw. mit unsicherem Aufenthalt oder eingeschränktem Zugang zum Arbeitsmarkt sind oft von extremer Ausbeutung betroffen. Denn ArbeitgeberInnen nutzen ihre prekäre Situation häufig aus. Es kommt zu Lohnbetrug, exzessiven Arbeitszeiten und körperlichen Übergriffen.

An dieser Stelle setzt die Anlaufstelle zur gewerkschaftlichen Unterstützung UNDOKumentiert Arbeitender an. Wir informieren undokumentierte KollegInnen über ihre Rechte und bieten Beratung und Unterstützung bei der Durchsetzung arbeits- und sozialrechtlicher Ansprüche.

Die UNDOK-Anlaufstelle ist eine Initiative von mehreren Fachgewerkschaften, der Arbeiter­kammer Wien, der ÖH Bundesvertretung, von NGOs aus dem fremden- und asylrechtlichen Bereich sowie von selbstorganisierten MigrantInnen­organisationen und antirassistischen und basisgewerkschaftlichen AktivistInnen. Getragen wird die UNDOK-Anlaufstelle vom UNDOK-Verband, der als Verein organisiert ist.

Wir sind zu unseren Öffnungszeiten für Sie erreichbar. Bitte beachten Sie auch unsere Angebote für undokumentierte KollegInnen und für MultiplikatorInnen.