Broschüre »Arbeit ohne Papiere, aber nicht ohne Rechte« in Neuauflage erschienen

Broschüre »Arbeit ohne Papiere, aber nicht ohne Rechte« in Neuauflage erschienen
UNDOK Logo Web (klein)

Die Bro­schü­re »Arbeit ohne Papie­re, aber nicht ohne Rech­te« ist nun in einer über­ar­bei­te­ten Neu­auf­la­ge erschie­nen. Dies wur­de durch diver­se recht­li­che Ände­run­gen not­wen­dig, die mit Anfang des Jah­res in Kraft getre­ten sind.

Broschüre Arbeiten Ohne Papiere, 2. überarbeitete Auflage
Down­load (.pdf / 457 Kb)

Die Bro­schü­re zu undo­ku­men­tier­ter Arbeit kom­bi­niert Infor­ma­tio­nen zu Arbeits- und Sozi­al­rech­ten mit frem­den­recht­li­chen Fra­gen und rich­tet sich in ers­ter Linie an Bera­tungs­stel­len in Gewerk­schaf­ten und NGOs, die Aus­künf­te zu arbeits- und/oder frem­den­recht­li­chen Fra­gen geben.

Unter „undo­ku­men­tier­ter Arbeit“ wird Lohn­ar­beit von Migran­tIn­nen ohne Auf­ent­halts- und/oder Arbeits­pa­pie­re ver­stan­den. Das bedeu­tet, ohne sozia­le Absi­che­rung und zu Löh­nen tätig zu sein, die weit unter den kol­lek­tiv­ver­trag­lich vor­ge­ge­be­nen Min­dest­stan­dards lie­gen. Lohn­dum­ping und Sozi­al­be­trug betrei­ben nicht Arbeit­neh­me­rIn­nen, son­dern Arbeit­ge­be­rIn­nen. Auch Kol­le­gIn­nen, die undo­ku­men­tiert arbei­ten, haben Rech­te!

Die Bro­schü­re wur­de in Koope­ra­ti­on mit der Arbei­ter­kam­mer Wien erstellt und kann auch kos­ten­los bestellt wer­den.