vida-Magazin »Arbeit ohne Papiere, aber nicht ohne Rechte«

Mari­on Tobo­la berich­tet im vida-Maga­zin (1/2015) über die Aus­beu­tung von Men­schen ohne gesi­cher­ten Auf­en­halts­sta­tus und das Bera­tungs- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bot der UNDOK-Anlauf­stel­le.

vida-Magazin_2015-01

Dass sich Weh­ren lohnt, zeigt die Geschich­te von Jas­na B. Sie hat mit Hil­fe von UNDOK ihre Ansprü­che schrift­lich ein­ge­for­dert und eine Nie­der­schrift über ihr Arbeits­ver­hält­nis gemacht: „Soll­te ihr Arbeit­ge­ber nicht bezah­len, kann sie nun ihre Ansprü­che drei Jah­re rück­wir­kend gel­tend machen und wenn nötig auch vor Gericht kla­gen“, erklärt Karin Jović.

Zum Wei­ter­le­sen kli­cken Sie bit­te auf das Bild.

0 Comments on “vida-Magazin »Arbeit ohne Papiere, aber nicht ohne Rechte«