UNDOK bei »Hunger.Macht.Profite.7«

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite.7 fanden dieses Jahr zum siebenten Mal in mehreren Bundesländern statt. In Wien wurden die Filmtage zum Recht auf Nahrung in diesem Jahr vom US-amerikanischen Dokumentationsfilm Food Chains (Fair Food) eröffnet. Sandra Stern (UNDOK) nahm am anschließenden Filmgespräch teil.

food chains

Der Film zeigt den eindrucksvollen Kampf der Erntehelfer*innen für faire Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. Er ist ein überzeugender Aufruf an den Einzelhandel, den Missbrauch in seinen Zulieferketten zu beseitigen.

Im Anschluss an die Österreich-Premiere des Films im Wiener Top Kino fand ein Filmgespräch mit Sandra Stern (UNDOK), Franziskus Forster (AgrarAttac & aktiv in der Kampagne zur Unterstützung von Erntehelfer*innen) und Gewerkschaftssekretär Anton Wesselich (PRO-GE) statt.

Dabei war die Situation von LandarbeiterInnen in Österreich ebenso Thema wie konkrete Handlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. So organisieren die Produktionsgewerkschaft PRO-GE zusammen mit dem UNDOK-Verband, LEFÖ, MEN sowie AktivistInnen des Österreichischem Forums für Ernährungssouveränität (nyéléni Austria) seit vergangenem Jahr in mehreren Bundesländern eine Informationskampagne für SaisonarbeiterInnen: //www.sezonieri.at

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite.7 zeigen im März und April 2015 Filme über unser Agrar- und Ernährungssystem, mit dem Ziel Ungerechtigkeiten und Profiteure der industriellen Landwirtschaft aufzuzeigen: //www.hungermachtprofite.at/

Foto: Tiberius Film