UNDOK-Verband beim 1. Mai in Wien

Der Ver­band zur gewerk­schaft­li­chen Unter­stüt­zung UNDO­Ku­men­tiert Arbei­ten­der war beim dies­jäh­ri­gen 1. Mai in Wien dabei, um auf die Rech­te von undo­ku­men­tiert Arbei­ten­den auf­merk­sam zu machen.

UNDOK@1_Mai_20150501(2)Migra­ti­ons- und Beschäf­ti­gungs­ge­set­ze ver­weh­ren oder beschrän­ken den regu­lä­ren Zugang zum Arbeits­markt. Dadurch wer­den Men­schen in infor­mel­le Sek­to­ren gedrängt. Doch unab­hän­gig davon, ob Arbeit­neh­me­rIn­nen mit oder ohne Papie­re arbei­ten: Sozi­al­ver­si­che­rungs­ge­set­ze, Arbeits­recht und kol­lek­tiv­ver­trag­li­che Min­dest­stan­dards gel­ten für alle Arbeit­neh­me­rIn­nen.

UNDOK@1_Mai_20150501(1) UNDOK@1_Mai_20150501(3)  UNDOK@1_Mai_20150501(4) UNDOK@1_Mai_20150501(5)